Saab erhält neuen Auftrag für NLAW

Das Verteidigungs- und Sicherheitsunternehmen Saab hat vom Schweizer Bundesamt für Rüstung, armasuisse, den Auftrag für die Lieferung der nächsten Generation der Panzerabwehrwaffe NLAW (Next generation Light Anti-tank Weapon) an die Schweizer Armee erhalten.

Das Volumen des Auftrags, der zwischen 2018 und 2021 ausgeführt wird, beträgt 1,035 Milliarden schwedische Kronen (ca. 106 Mio. Euro). Er umfasst sowohl die Lieferung der NLAW-Waffensysteme nebst entsprechender Trainingsausrüstung wie Übungsmunition und Indoor-Trainings-Simulatoren, als auch die Trainingsunterstützung und die Wartung der Ausbildungsgeräte. Auf Grundlage eines Rahmenvertrags zwischen Saab und armasuisse können weitere NLAW-Aufträge für Waffensysteme und Ausrüstung im Zeitraum zwischen 2017 und 2030 erteilt werden.

 

„Unser Schweizer Kunde hat eine detaillierte Bewertung aller Wettbewerber durchgeführt, die sowohl theoretische Analysen als auch Beschusstests beinhaltete und wir sind stolz darauf sagen zu können, dass NLAW daraus als Gewinner hervorgegangen ist. Dieser Auftrag wie auch der abgeschlossene Rahmenvertrag bestätigen die Fähigkeiten von NLAW gegen Bedrohungen durch moderne Kampfpanzer und gepanzerte Fahrzeuge auf dem heutigen Schlachtfeld“, erklärt Görgen Johansson, CEO des Saab Geschäftsbereiches Dynamics.

 

NLAW ist ein schultergestartetes Panzerabwehrsystem, welches das Ziel von oben angreift. Das System vereint die Einfachheit leichter Panzerabwehrsysteme mit den Vorteilen schwerer tragbarer Lenkflugkörpersysteme. Mit NLAW kann ein einzelner Soldat einen stark geschützten modernen Kampfpanzer in einem Bereich von 20 bis 800 Metern mit einem Schuss zerstören.