Saab erhält Auftrag für Carl-Gustaf

Das Verteidigungs- und Sicherheitsunternehmen Saab hat einen weiteren Auftrag für die Produktion und Lieferung des schultergeschützten Panzerabwehrsystems Carl-Gustaf erhalten. Der Auftrag im Gegenwert von 334 Millionen schwedischen Kronen (ca. 35 Millionen Euro) wurde im vierten Quartal 2016 platziert und wird im Laufe des Jahres 2017 ausgeführt.

Gegenstand der Bestellung sind Waffensysteme der Carl-Gustaf-Familie in der Version M3.

“Dies ist ein wichtiger Auftrag für Saab und unsere Carl-Gustaf-Produktpalette. Es besteht ein großes Interesse an der M3-, wie auch an der aktuellen M4-Version. Das Carl-Gustaf-System hat eine beeindruckende Erfolgsbilanz, die einen eindeutigen Beleg für das Vertrauen unserer Kunden in das System darstellt“, kommentierte Görgen Johansson, CEO des Saab-Geschäftsbereiches Dynamics, den Auftragsabschluss.

Es liegt in der Natur der Sache, dass unter diesen besonderen Umständen weitergehende Informationen zum System und dem Kunden nicht weitergegeben werden können.

Saabs weltweit führendes Panzerabwehrsystem Carl-Gustaf hat eine lange und vielbeachtete Geschichte im Dienst internationaler Streitkräfte vorzuweisen. Durch den Einsatz einer breiten Produktpalette von Munitionstypen erlaubt das Carl-Gustaf-System dem Infanteristen, mehrere Herausforderungen zu meistern - vom Neutralisieren gepanzerter Fahrzeuge bis hin zur Beseitigung von Hindernissen und dem Ausschalten von Gegnern in Gebäuden. Das System, welches in mehr als 40 Länder verkauft wurde, wird kontinuierlich mit neuen Munitionstypen und verbesserten Fähigkeiten ausgestattet. Bei der neuesten Version Carl-Gustaf M4, die bereits von vier Ländern bestellt wurde, konnte das Gewicht zuletzt von 10 kg auf 7 kg reduziert werden.